Mittwoch, 7. Dezember 2016

MMM im WKSA-Probekleid

Krankes Kind am Wochenende, selber krank am Wochenanfang und ein Riesenproblem mit dem Stoff haben mich ein bisschen zurück geworfen und das aktuelle Kleid tatsächlich passend zum Wochenthema des Weihnachtskleid-Sew-Alongs zum Probeteil werden lassen. Aber der Reihe nach.
Beim letzten Mal hatte ich mich für das Appleton Dress als Schnitt entschieden und noch nicht gewusst mit welchem Stoff ich es versuchen würde. Mittlerweile hatte ich mich für den kleingepunkteten entschieden und ausprobiert, dass er trotz der Angabe im Schnitt ausreichte. Dass ich ein Bindeband vergessen hatte und das dann nicht mehr im Bruch zuschneiden konnte, fiel mir erst während des Nähens auf... 
Viel größer war das Problem, dass meine Overlock mit dem Stoff nicht zurecht kam, das hatte ich noch nie... bisher habe ich alles gleich genäht, mit den Anfangsnadeln und der gleichen Einstellung. Hin und wieder musste ich mal ein kleines wenig an der Nahtbreite oder dem Differentialtransport rumspielen, aber das war immer mehr Schönheitskorrektur als Notwendigkeit. Und jetzt das hier.

Ich bin schier verzweifelt, habe alle Einstellungen nacheinander verändert, auf Facebook um Rat gefragt und dort tatsächlich den entscheidenden Hinweis bekommen: passende Nadeln zum Stoff? Also dünne Jerseynadeln eingesetzt und das Ergebnis war deutlich besser.
Der linke Nadelfaden hat sich zwar beim Nähen immer mal wieder verabschiedet (woran liegt das???), aber immerhin konnte ich gestern das Kleid nähen. 

Hier und heute also das Ergebnis. Ich bin nach dem Nerv beim Nähen positiv überrascht. Wie ein Wickelkleid es so an sich hat, klafft es beim normalen Bewegen einer Mutter dann doch mal, aber es fällt nichts komplett raus... und im Schnitt steht sogar, dass man etwas drunter tragen sollte oder am Ausschnitt eine Nummer größer nähen sollte. Das werde ich also beim zweiten Versuch ausprobieren.
Und die Ärmel sind zu kurz. Auch ein Problem, was ich noch nie hatte. Die Rocklänge hatte ich schon beim zuschneiden ca. 5 cm verlängert, was mir gut gefällt.

Jetzt stellt sich nur die Frage, ob ich tatsächlich ein zweites Appleton Dress als Weihnachtskleid nähe oder aber eine Version aus dem Buch "Näh dir dein Kleid" von Rosa P. ausprobiere...?

Und da ich das Probekleid heute Probe trage, Reihe ich mich auch noch in den Reigen der Mädels und Damen beim MeMadeMittwoch ein. 

Kommentare:

  1. Ich nähe ja am liebsten Fake-Wickelteile. Da hat man zwar den Wickeleffekt, aber nichts klafft auf, wo es nicht soll. Schließlich mag man nicht immer nur zuppeln, gerade mit Kindern. Auch würde ich empfehlen, falls du bei diesem Schnitt bleibst, das Wickelband um einige Zentimeter nach unten zu nähen, damit die Brust nicht "abgequetscht"wird. Auf den Fotos sieht es danach ein bisschen aus (sorry, aber ich möchte ein ehrliches Statement abgeben). Ich hoffe, ich konnte dir in deinem Findungsprozess weiterhelfen und bin geespannt, wie du dich entscheidest.
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein ehrliches Feedback.
      Ich habe schon vor den Schnitt noch mal zu nähen, eben mit ein paar kleinen Änderungen. Das mit dem Ansatzpunkt des Bandes werde ich ausprobieren. Unangenehm gequetscht wird zwar so nichts, aber es soll ja auch nicht danach aussehen...

      Löschen
  2. Ich habe letztes Jahr 2 Applets genäht: Eins aus Viskosejersey, das mittlerweile so ausgeleiert ist, dass ich es nicht mehr trage und eines aus Glitzerjersey (mein Weihnachtskleid) , das soviel Glitzer verliert, dass ich es auch nicht mehr trage.
    Ich möchte unbedingt noch ein paar davon nähen,vermutlich in einer größeren Körbchengröße, damit nichts aufklafft ;) Die Wickeljackenversion möchte ich auch ausprobieren.
    Ich bin auf deine nächste Version gespannt!
    LG, Andrea

    AntwortenLöschen